Praxis für Naturheilkunde & Medizinische Ästhetik

  Gesundheit trifft Schönheit 

Für diese Untersuchung benötigen wir den Mittelstrahl-Morgenurin des Patienten. Nach der Beurteilung von sichtbaren Stoffen, Farbe und pH-Wert, füllen wir mehrere Reagenzgläser mit Urin und Reagenzien. Nun kommt es zu unterschiedlichen Verfärbungen bzw. Reaktionen des Urins. Nach genauer Betrachtung, wird der Urin nochmals nach gleicher Vorgehensweise in Reagenzgläser gefüllt und aufgekocht. Aufgrund der „Kochbrobe“ kommt es zu weiteren Reaktionen, die uns Hinweise geben, die sich auf die unterschiedlichen Organfunktionen beziehen.

Bereits Hippokrates gab genaue Beschreibungen des Harns an, bei vielen Erkrankungen und bezeichnet ihn als „die Seihe des Blutes“.